Mehr Energie im Alltag durch eine hohe Schlafqualität

Mehr Energie durch eine hohe Schlafqualität: 7 geheime Tipps für mehr Erholung beim Schlafen

In diesem Artikel geht es darum, wie Sie mehr Energie durch eine hohe Schlafqualität bekommen. Essenziell im Kampf gegen Ermüdungserscheinungen und zu wenig Energie, ist ausreichend Schlaf. Doch daran hapert es häufig. Laut einer Umfrage der Apotheken-Umschau, klagt jeder Dritte bis Vierte über ausgeprägte Schlafstörungen.

Mehr Energie durch guten Schlaf im Alltag

Schlafprobleme können sich unterschiedlich äußern und einzeln oder gemeinsam auftreten:

  • Einschlafprobleme
  • Durchschlafprobleme
  • Unruhiger Schlaf
  • Schlafapnoe mit Schnarchen

Aber guter Schlaf ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Er ist ebenso lebenswichtig wie die richtige Ernährung und Bewegung.

Die Nachtruhe ist die Phase, in der der Körper sich von den täglichen Anforderungen erholt, vor allem die tiefen Schlafphasen dienen der Regeneration. Bewegungen, Muskelaktivität, Atmung, Herzschlag – alle Systeme werden auf ein Minimum heruntergefahren und die Energiereserven können aufgefüllt werden, um für den nächsten Tag bereit zu sein.

Das Gehirn verarbeitet die Erlebnisse und macht so den Speicher für Neues frei. Fällt diese Schlafphase aus, oder ist zu kurz, werden keine Energiereserven gebildet und der Mensch fühlt sich schlapp und ausgelaugt.

 

Häufige Ursachen für Schlafschwierigkeiten neben Stress sind:

  • Hormonelle Umstellungen, beispielsweise in den Wechseljahren
  • das Restless Legs Syndrom
  • eine Schilddrüsenfehlfunktion
  • die Einnahme von Medikamenten
  • Depressionen oder Burn out
  • Schichtarbeit

Bei Erwachsenen liegt das gesunde Schlaflevel bei etwa acht Stunden. Dabei sollte sich jeder bewusst machen, dass man nicht vorschlafen oder Schlaf nachholen kann.

 

Schlafqualität steigern mit diesen 7 wertvollen Tipps

Um die Schlafqualität nachhaltig und langfristig zu verbessern, sollten Sie folgende Tipps beherzigen. Das Ergebnis ist ein tiefer Schlaf, bei dem sich Ihr Körper und insbesondere Ihr Gehirn wieder regenerieren kann. Durch eine gute Schlafqualität haben Sie auch mehr Energie im Alltag.

 

Tipp 1: Schlafrhythmus

Halten Sie, wenn möglich, einen Schlafrhythmus mit nur minimalen Abweichungen ein. Nur bei einem festen Schlaf-Rhythmus kann sich Ihr Körper auf die Schlafenszeiten einstellen und sich maximal auf den nächsten Tag vorbereiten.

Am schlimmsten leidet der Körper bei Menschen, die am Wochenende bis 11 Uhr ausschlafen und in der Woche um 6 Uhr aufstehen. Finden Sie am Besten ein gutes Kompromiss, sodass sich Ihr Körper an eine feste Zeit gewöhnen kann. Wenn es wirklich nicht anders geht, ist das Thema Powernapping vielleicht interessant für Sie.

 

Tipp 2: Abendroutine

Suchen Sie sich ein Einschlafritual – beispielsweise eine Körperreise, die Sie zur Ruhe bringt und Ihrem Körper signalisiert, dass nun die Erholungsphase beginnt.

Tipp 3: Kein Nickerchen zwischendurch *

Vermeiden Sie bei Schlafproblemen den Mittagsschlaf oder das Nickerchen zwischendurch. Dies bringt Ihren Rhythmus unnötig durcheinander. *Das gilt allerdings nur, wenn Sie keine Möglichkeiten haben, einen festen Schlafrhythmus zu entwickeln.

 

Tipp 4: Sport

Treiben Sie Sport und powern Sie Ihren Körper richtig aus. Eine Studie der Oregon State University und der Bellarmine University USA hat ergeben, dass die Schlafqualität sich durch Sport deutlich erhöht.

Aber vermeiden Sie körperliches Training unmittelbar vor der Schlafenszeit. Ansonsten wirkt der Sport kontraproduktiv und pusht Sie auf, weil noch zu viel Adrenalin in Ihrem Körper ist.

 

Tipp 5: Planen Sie den nächsten Tag

Gerade in stressigen Phasen sollten Sie Ihren Ablauf des nächsten Tages unbedingt vor der Schlafenszeit geplant haben, um den Kopf besser zur Ruhe zu bekommen. Am schlimmsten ist es, wenn Ihnen noch im Bett etwas wichtiges einfällt.

In solchen Fällen können Sie einfach einen Zettel und einen Stift mit ins Bett nehmen, auf den Sie alles aufschreiben, was Sie morgen noch wissen müssen. Befreien Sie Ihren Kopf also von lästigen Gedanken und Erinnerungen.

Tipp 6: Keine Aufputschmittel

Verzichten Sie auf aufputschende Getränke wie Kaffee, Schwarzer Tee oder stark gesüßte Getränke. Die halten Sie nur vom Schlaf ab. Trinken Sie vor der Nachtruhe beispielsweise einen Baldriantee, der die erholsame Nachtruhe fördert.

 

Tipp 7: Sport am Morgen für mehr Energie

Fühlen Sie sich trotz Schlaf am Morgen müde und inaktiv, kurbeln Sie den Kreislauf mit etwas Gymnastik und vor allem viel frischer Luft an. Wenn Sie schon am Morgen gegen Ihren inneren Schweinehund gewinnen, werden Sie den ganzen Tag über mehr Energie und Motivation haben. Im besten Fall sind Sie Abends völlig kaputt und Zufrieden mit Ihren Leistungen.

 

Kurze Phasen mir Schlafstörungen sind nicht unüblich. Halten diese über einen längeren Zeitraum an, sollten Sie einen Arzt zu Rate ziehen, um andere Ursachen für Ihre Probleme auszuschließen.

Mehr Energie im Alltag durch die richtige Ernährung

Neben der erholsamen Nachtruhe ist auch die Ernährung entscheidend für den Energiehaushalt des Menschen. Lesen Sie hierzu unseren thematischen Ratgeber.