Mehr Energie im Alltag durch Sport

Mehr Energie im Alltag durch Sport – Deshalb sind die Übungen extrem wichtig!

In diesem Artikel geht es darum, wie Sie mehr Energie durch Sport im Alltag bekommen. Es ist sicherlich unumstritten, dass Sport sich gut auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken kann. Doch verbraucht man beim Sport auch viele Energien. Ist es also nicht absurd, dass man sich körperlich betätigen soll, um die Energiereserven wieder aufzufüllen?

Mehr Energie durch Sport im Alltag

Nein, ist es nicht! Ganz im Gegenteil: Nicht umsonst heißt es: Wer rastet, der rostet. Sport ist ein wichtiger Katalysator, um Stress abzubauen und Energien freizusetzen, gleichzeitig wird die Durchblutung angeregt und die Muskeln und die Organe erhalten mehr Nährstoffe und Sauerstoff und können aktiver arbeiten.

 

Sportliche Betätigungen setzen im Körper zahlreiche Prozesse in Gang:

Die Prozesse sorgen dafür, dass Sie Sport machen können. Auf der anderen Seite können Sie diese Hormone auch für andere Dinge verwenden wie zum Beispiel für konzentrierte Arbeitsphasen.

 

# 1: Aktiviert die Hormone

Wer Sport macht, kann seinen Hormonhaushalt aktiv beeinflussen und vor allem die Bildung des Glückshormons Serotonin erhöhen. Dieser „Rausch von innen“, wie ihn viele Sportler nennen, setzt große Energien frei, denn glückliche Menschen sind auch aktiver.

 

# 2: Sport reduziert Stress

Schon zu Steinzeiten reagierte der menschliche Körper mit der Ausschüttung der Stress-Hormone Adrenalin und Cortisol. Diese dienten der höheren Leistungsfähigkeit und wurden dann bei der Flucht oder im Kampf abgebaut.

Doch der moderne Mensch erlebt viel zu viele Stress-Momente und viel zu wenig körperlichen Ausgleich. Die Stress-Hormone werden zur Belastung im Körper, können krank machen und sind Energiefresser. Sport kann diese Hormone abbauen und damit Energien für den Alltag freisetzen.

 

# 3: Mehr Energie für Immunsystem und Muskeln

Durch Sport werden auch die Abwehrzellen des Körpers mobilisiert und machen ihn weniger anfällig für Krankheiten. Der Aufbau an Muskelmasse aktiviert die Stoffwechselvorgänge und schützt den Körper vor Entzündungen und anderen Krankheiten.

# 4: Gut gegen Erschöpfung

Sport macht munter und viele hochkarätige Führungskräfte berichten davon, dass ihnen die besten Ideen beim Sport gekommen sind. Zusätzlich haben Sportler meistens auch eine höhere mentale Ausdauer.

Im Rahmen einer Brustkrebstherapie konnte das Deutsche Krebsforschungszentrum beweisen, dass Patientinnen, die während einer Chemo- oder Strahlentherapie auch Krafttraining machten, deutlich seltener unter Erschöpfungszuständen litten, als die Patientinnen, die ohne Sport ihre Therapie absolvierten.

 

# 5: Auf die Dosis kommt es an

Aber natürlich kann Sport auch ein Energieschlucker sein – wenn man es übertreibt. Trainieren Sie also lieber mehrmals die Woche in angenehmen Einheiten, lassen Sie Sport nicht zu einem Pflichtprogramm werden und wechseln Sie die Belastungen ab, um nicht nur einseitig gefordert zu werden.

Arbeiten Sie sich Schritt für Schritt zum nächsten Level und sorgen Sie für ausreichend Pausen während des Trainings.

Wer sich regelmäßig zu müde fühlt, sollte es vielleicht einmal mit ruhigeren Sportarten probieren und sich im Yoga oder Pilates versuchen.

 

Das können Sie machen für mehr Energie durch Sport

Ob Sie nun Gewichte stemmen, Zumba tanzen oder nach dem Büro mit dem Fahrrad eine Tour unternehmen ist gar nicht so entscheidend. Wichtig ist, dass Sie Ihre sportliche Aktivität als etwas positives empfinden und vor allem langfristig am Ball bleiben.

Allerdings muss Sport nicht immer stundenlanges Training im Kraftraum sein. Kleine Übungen zwischen den Arbeitsphasen wie zum Beispiel Hampelmänner oder Kniebeugen halten den Kreislauf in Gang.

Achten Sie bei Ihrem Sportprogramm unbedingt auch auf die unterstützende Ernährung, um die Energien optimal zu nutzen.

Eiweiß ist ein guter Energielieferant für den Muskelaufbau, Vollkornprodukte sind bis drei Stunden vor dem Sport ideal, etwa 1,5 Stunden nach dem Training sollten Sie Kohlehydrate zu sich nehmen, die der Körper schnell umsetzen kann – beispielsweise Kartoffeln und Reis.

Mehr Energie im Alltag durch die richtige Ernährung

Neben dem Sport sollten Sie auch auf Ihre Ernährung achten, da Sie mit Sport niemals langfristige Ergebnisse erzielen werden, wenn die Ernährung die Falsche ist.