Mehr Energie im Alltag durch eine vegane Ernährung

Mehr Energie im Alltag durch vegane Ernährung

In diesem Artikel geht es darum, wie Sie mehr Energie im Alltag durch eine vegane Ernährung erhalten. Eine ausgewogene pflanzliche Ernährung, die vielseitig und abwechslungsreich ist, kann den Körper mit besonders viel Energie versorgen.

Eine vegane Ernährung ist nicht nur deshalb gut für den Körper, weil Sie auf belastende Lebensmittel wie Fleisch verzichten, sondern vor allem, weil Veganer sich sehr genau mit dem auseinandersetzen, was sie zu sich nehmen, um keine Mangelerscheinungen zu riskieren.

Mehr Energie durch eine vegane Ernährung

Wer seine Ernährung auf vegan umgestellt hat, berichtet häufig bereits nach kurzer Zeit von zahlreichen positiven Effekten:

  • man fühlt sich voller Tatendrang
  • der Schlaf wird besser
  • die Haut strahlt mehr
  • die Haare werden voller

Mit der bewussteren Ernährung geht allerdings auch noch ein weiterer Aspekt einher, der zu einem besseren Energiehaushalt führen kann.

Wer sich mit dem Thema veganer Lebensstil auseinandersetzt, entschleunigt häufig auch andere Bereiche in seinem Leben – konsumiert anders, sucht mehr Ruhepole, lässt sich nicht so schnell unter Druck setzen, legt neue Schwerpunkte. Damit wird manchmal der Alltag ganz neu justiert und Energiefresser leicht eliminiert.

Wer seine Ernährung umstellt, erlebt häufig als – meist positiv empfunden – Effekt, dass überflüssige Pfunde schnell schwinden. Während Übergewicht oft Energien hemmt, fördert das neue Körpergefühl meist auch das Empfinden und den Tatendrang.

Die wichtigsten veganen Nahrungsmittel für mehr Energie im Überblick:

Um mehr Energie im Alltag zu erhalten, eignen sich die folgenden Narungsmittel sehr gut. Dies ist lediglich ein kleiner Überblick, der bei der Nahrungs-Auswahl helfen kann.

 

1. Obst:

Ob regional, saisonal oder exotisch – Obst liefert zahlreiche Nähr- und Vitalstoffe und ist ein potenter Energielieferant. Studien haben ergeben, dass beispielsweise Kiwis eine blutdrucksenkende Eigenschaft haben, Aprikosen vor Erkältungen schützen und Weintrauben die Schlafqualität verbessern können.

Darüber hinaus ist Obst als kleine Zwischenmahlzeit eine tolle Alternative zu Süßigkeiten, die mit viel Zucker wieder ein Energieräuber darstellen.

 

2. Hülsenfrüchte

Linsen, Bohne, Erbsen oder Erdnüsse- Hülsenfrüchte sind reich an hochwertigen Kohlehydraten, die der Körper deutlich langsamer abbaut und die damit auch länger als Energiespender zur Verfügung stehen.

Linsen versorgen den Körper zusätzlich mit einer Extra-Portion Zink, aber auch Kupfer und Kalium – beispielsweise in Bohnen enthalten – aktivieren die Leistung des Gehirns.

3. Gemüse

Gemüse ist vor allem in roher Form ein guter Lieferant für Vitamine, Mineralstoffe und pflanzliche Sekundärstoffe. Man kann es in drei Formen unterteilen, die die jeweilige Art der Energieabgabe recht deutlich darstellen:

Wurzelgemüse steht für stabilisierende Energie. Es wächst langsam und stetig und gibt Energien über einen längeren Zeitraum ab.

Blattgemüse erzeugt schnelle Energie, die man gleichsetzen kann mit einer gewissen Leichtigkeit und Flexibilität.

Bodengemüse hat einen sehr dichten Energiehaushalt und kommt – ganz wie seine Vertreter – in unterschiedlichster Form vor.

 

Muskelaufbau natürlich und vegan – Ja, das funktioniert!

Immer beliebter bei Sportlern wird der Veganismus. Wer sich nicht mehr von Fleisch und Fisch ernähren möchte, der findet auch für den optimalen Muskelaufbau gute Alternativen.

10 Vegane Lebensmittel die beim Muskelaufbau helfen

Es geht auch ohne Eier, Fisch und Fleisch. Mit diesen 10 Lebensmitteln kannst du nachhaltig Muskeln aufbauen und komplett auf tierische Produkte verzichten. 

 

#1 Quinoa

Auf Grund der vielen Nährstoffe in der Quinoa gewinnt sie immer weiter an Beliebtheit. Die ursprünglich aus Südamerika stammende Pflanze hat auf 100g um die 60g Kohlenhydrate. Aus diesem Grund eignet sich dieses Lebensmittel optimal als Energielieferant.

Die Quinoa enthält zusätzlich relativ viel Eiweiß. Auf 100g enthält die Pflanze 15g Protein. Hinzu kommt, das Quinoa glutenfrei ist. Auch die wichtigen Aminosäuren sind enthalten. 

Muskelaufbau Rezepte Vegan: 50 Rezepte für effektiven Muskelaufbau

Bist du Kraftsportler und hast dich für eine vegane Lebensweise entschieden? Weißt aber nicht genau wie du auf deine Proteine kommst? Dann ist dieses Buch dein Weg zu einem muskelösen Körper. Muskelaufbau Rezepte Vegan sorgen für das effektive Muskelwachstum.

#2 Grüne Erbsen

Grüne Erbsen fördern den Muskelaufbau, da der Stoff Glutamin enthalten ist. Dieser Stoff fördert den Aufbau von Muskeln und hemmt Gleichzeit den Abbau von Muskelgewebe.

Kupfer, Calcium, Kalium, Eisen und Zink ist ebenfalls enthalten. Zink ist besonder interessant, da es die Testosteron Produktion fördert. Außerdem enthalten die grünen Erbsen viel verschiedene Vitamine.

 

#3 Die Kidneybohne

Die Kidneybohne ist besonders reich an Kohlenhydraten und Protein. Die Bohnen enthalten 20g Eiweiß auf 100g. Aufgrund der vielen Ballaststoffe eignet sich diese Bohne auch optimal zum Abnehmen.

Auch essenzielle Aminosäuren und viele verschiedene Vitamine sind enthalten. Nicht zu vergessen sind Mineralstoffe wie Zink und Eisen.

 

#4 Die Kartoffel

Die Kartoffel eignet sich besonders gut als Energielieferant aufgrund der hohen Menge an Kohlenhydraten. Auch 2% Proteine sind enthalten. Obwohl die Kartoffel relativ kalorienarm ist, enthält sie viele Vitamine. 

Kartoffeln

 

#5 Die Avocado

Das besondere an der Avocado ist, dass sie einen hohen Ballaststoff- und Fettwert hat. Die Avocado ist außerdem reich an Mineralstoffen und Vitaminen.

 

#6 Bananen

Auf 100g Bananen kommen 20% Kohlenhydrate und 1-2% Eiweiß. Viele Sportler essen gerne Bananen vor und nach dem Training, da sie schnell Energie liefert. Hinzu kommt das Bananen viel Magnesium und Kalium enthalten, welche nicht nur wichtig für die Muskeln sind, sondern auch für den Wasserhaushalt.

 

#7 Haferflocken

Die Haferflocken eignen sich extrem gut als Startschuss am morgen, da sie extrem viele Kohlenhydrate enthalten und schnell sehr viel Energie liefern können.

Außerdem enthalten Haferflocken 15% Eiweiß, was sich optimal zum Aufbau von Muskelmasse eignet. Auch Mineralstoffe sind nicht zu wenig enthalten. Aminosäuren und Vitamine sind ebenfalls enthalten. Gluten-arm sind die Flocken ebenfalls. 

 

#8 Pilze (Champignons)

Auf 100g Champignons kommen 4g Protein. Kohlenhydrate haben die Pilze eher weniger. Pilze sind sehr reich an essenziellen Aminosäuren und wichtigen Vitaminen. 

 

#9 Mais

Mais enthält 15% Kohlenhydrate und 3-4% Protein. Das besondere am Mais ist, das er sehr viele wichtige Vitamine und verschiedene Mineralstoffe enthält. Kalium, Calcium, Eisen und Phosphor sind reichlich enthalten. Das gute am Mais ist, dass er zusätzlich glutenfrei ist.

 

#10 Nüsse, Samen und Kerne

Wallnüsse, Haselnüsse, Cashewkerne usw. eignen sich sehr gut, um den Muskelaufbau auf natürliche und vegane Weise zu unterstützen. Das tolle an den Nüssen ist, dass sie zwischen 15-30% Protein enthalten. Obwohl Nüsse relativ viel Fett enthalten, sind sie gut geeignet, da es sich hierbei um ungesättigte Fettsäuren handelt. Hinzu kommt, dass Nüsse sehr gut für das menschliche Herz-Kreislaufsystem sind.

 

Vegan abnehmen – So geht’s!

Da die vegane Community in Deutschland immer größer wird, werden auch die Angebote für vegane Abnehm-Programme immer größer. Wer das ganze einmal ausprobieren möchte, sollte sich die folgenden Informationen etwas genauer anschauen.

Schlanke Mieze: VEGAN Abnehmen – Mühelos von XXL zu S

Vermutlich hast Du von Diäten die Nase voll und denkst: Ich habe keine Lust auf Kalorienzählen, Hungern und ewige Misserfolge. Gut. Dann bist Du hier richtig. Bei der Fettabnahme geht es weder um Hungern noch um Willenskraft – es geht um Biologie.

Mehr Energie durch eine vegane Ernährung: Top oder Flop?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man mehr Energie im Alltag durch eine vegane Ernährung erhalten kann, wenn man die richtigen Lebensmittel konsumiert. Wir empfehlen jedem eine Testphase von wenigen Wochen, um die Veränderung zu spüren.

 

Mehr Energie durch guten Schlaf im AlltagMehr Energie durch Sport im Alltag

Neben der veganen Ernährung spielen auch Schlafqualität und Sport eine große Rolle, um mehr Energie im Alltag freizusetzen. Lesen Sie dazu unseren thematisch passenden Ratgeber.