Mehr Energie im Alltag durch eine vegane Ernährung

Mehr Energie im Alltag durch vegane Ernährung – Die 3 wichtigsten Lebensmittel

In diesem Artikel geht es darum, wie Sie mehr Energie im Alltag durch eine vegane Ernährung erhalten. Eine ausgewogene pflanzliche Ernährung, die vielseitig und abwechslungsreich ist, kann den Körper mit besonders viel Energie versorgen.

Eine vegane Ernährung ist nicht nur deshalb gut für den Körper, weil Sie auf belastende Lebensmittel wie Fleisch verzichten, sondern vor allem, weil Veganer sich sehr genau mit dem auseinandersetzen, was sie zu sich nehmen, um keine Mangelerscheinungen zu riskieren.

Mehr Energie durch eine vegane Ernährung

Wer seine Ernährung auf vegan umgestellt hat, berichtet häufig bereits nach kurzer Zeit von zahlreichen positiven Effekten:

  • man fühlt sich voller Tatendrang
  • der Schlaf wird besser
  • die Haut strahlt mehr
  • die Haare werden voller

Mit der bewussteren Ernährung geht allerdings auch noch ein weiterer Aspekt einher, der zu einem besseren Energiehaushalt führen kann.

Wer sich mit dem Thema veganer Lebensstil auseinandersetzt, entschleunigt häufig auch andere Bereiche in seinem Leben – konsumiert anders, sucht mehr Ruhepole, lässt sich nicht so schnell unter Druck setzen, legt neue Schwerpunkte. Damit wird manchmal der Alltag ganz neu justiert und Energiefresser leicht eliminiert.

Wer seine Ernährung umstellt, erlebt häufig als – meist positiv empfunden – Effekt, dass überflüssige Pfunde schnell schwinden. Während Übergewicht oft Energien hemmt, fördert das neue Körpergefühl meist auch das Empfinden und den Tatendrang.

 

Die wichtigsten veganen Nahrungsmittel für mehr Energie im Überblick:

 

1. Obst:

Ob regional, saisonal oder exotisch – Obst liefert zahlreiche Nähr- und Vitalstoffe und ist ein potenter Energielieferant. Studien haben ergeben, dass beispielsweise Kiwis eine blutdrucksenkende Eigenschaft haben, Aprikosen vor Erkältungen schützen und Weintrauben die Schlafqualität verbessern können.

Darüber hinaus ist Obst als kleine Zwischenmahlzeit eine tolle Alternative zu Süßigkeiten, die mit viel Zucker wieder ein Energieräuber darstellen.

 

2. Hülsenfrüchte

Linsen, Bohne, Erbsen oder Erdnüsse- Hülsenfrüchte sind reich an hochwertigen Kohlehydraten, die der Körper deutlich langsamer abbaut und die damit auch länger als Energiespender zur Verfügung stehen.

Linsen versorgen den Körper zusätzlich mit einer Extra-Portion Zink, aber auch Kupfer und Kalium – beispielsweise in Bohnen enthalten – aktivieren die Leistung des Gehirns.

3. Gemüse

Gemüse ist vor allem in roher Form ein guter Lieferant für Vitamine, Mineralstoffe und pflanzliche Sekundärstoffe. Man kann es in drei Formen unterteilen, die die jeweilige Art der Energieabgabe recht deutlich darstellen:

Wurzelgemüse steht für stabilisierende Energie. Es wächst langsam und stetig und gibt Energien über einen längeren Zeitraum ab.

Blattgemüse erzeugt schnelle Energie, die man gleichsetzen kann mit einer gewissen Leichtigkeit und Flexibilität.

Bodengemüse hat einen sehr dichten Energiehaushalt und kommt – ganz wie seine Vertreter – in unterschiedlichster Form vor.

Mehr Energie durch eine vegane Ernährung: Top oder Flop?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man mehr Energie im Alltag durch eine vegane Ernährung erhalten kann, wenn man die richtigen Lebensmittel konsumiert. Wir empfehlen jedem eine Testphase von wenigen Wochen, um die Veränderung zu spüren.

 

Mehr Energie durch guten Schlaf im AlltagMehr Energie durch Sport im Alltag

Neben der veganen Ernährung spielen auch Schlafqualität und Sport eine große Rolle, um mehr Energie im Alltag freizusetzen. Lesen Sie dazu unseren thematisch passenden Ratgeber.